RAWA-Förderverein Deutschland

Über RAWA

RAWARAWA, die Revolutionäre Vereinigung der Frauen Afghanistans, wurde im Jahr 1977 als eine unabhängige politische und soziale Organisation afghanischer Frauen in Kabul, Afghanistan, gegründet und kämpft für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit der Frauen Afghanistans. RAWAs Ziel war es, eine wachsende Zahl afghanischer Frauen in soziale und politische Aktivitäten einzubinden, um für Menschenrechte für Frauen einzutreten und sich am Kampf für die Einsetzung einer auf demokratischen und säkularen Werten basierenden Regierung in Afghanistan zu beteiligen. Trotz der erdrückenden politischen Atmosphäre betätigte sich RAWA sehr bald mit vielen Aktivitäten auf verschiedenen soziopolitischen Gebieten, einschließlich Bildung, Gesundheit, Schaffung von Erwerbsmöglichkeiten und politischer Agitation.Nach dem Einmarsch der sowjetischen Truppen im Jahr 1979 unterstützte RAWA den Widerstand gegen die Besatzer. RAWAs Grüderin Meena wurde 1987 von fundamentalistischen Agenten in Zusammenarbeit mit dem KGB ermordet.Unter der Herrschaft der Taliban setzte RAWA ihre Arbeit unter großen Gefahren fort, betrieb heimliche Schulen und verbreitete ihre Zeitschrift Payam-e-Zan (Frauenbotschaft). RAWA-Mitglieder dokumentierten die Untaten der Taliban in Photos und Film.Der USA-geführte “Krieg gegen den Terror” stürzte zwar im Oktober 2001 das Taliban-Regime, stützte sich dabei jedoch auf den alten religiösen Fundamentalismus der in der “Nordallianz” zusammengeschloseenen Warlords. Damit haben die USA nur ein fundamentalistisches Regime gegen ein anderes ausgetauscht und die Frauenfeindlichkeit der afghanischen Gesellschaft nicht angetastet. RAWA kämpft daher nach wie vor für die Erringung der Menschenrechte der Frauen Afghanistans in einem unabhängigen, freien, demokratischen und säkularen Afghanistan.Mehr Information über RAWA gibt es auf RAWAs Webseiten www.rawa.org (Englisch) und auf RAWAs deutschen Webseiten http://www.rawa.org/german.htm.